Aktuell / News

SINGLE ZUM NEUEN ALBUM VORVERÖFFENTLICHT:

Vorab zum Album SONGS OF FAITH – GLAUBENSLIEDER veröffentlicht das Jazzlabel Mons Records die Single-Auskopplung “Die güldne Sonne / Sonnentanz”

Hier ist sie ab jetzt zu hören: Die güldne Sonne / Sonnentanz

Über tausende von Jahren und in vielen Kulturen wurde die Sonne als Ursprung alle Lebens gefeiert und auch als Gottheit verehrt. Die Menschen haben es auf vielfältige Weise zum Ausdruck gebracht, sei es in Bildnissen, kultischen Gesängen oder Tänzen. Der „Sonnentanz“ von Christian Grosch ist inspiriert von diesen alten Traditionen, davon, wie die Sonne uns mit ihrem hellen warmen Licht Freude schenkt, aber auch speziell vom christlichen Choral „Die güldne Sonne, voll Freud und Wonne“. Auf dem Bending Times-Album „Songs of Faith“ kann man die Verbindung dieses alten Chorals mit dem „Sonnentanz“ hören. Melodien in lichten und fröhlichen Klangfarben begegnen dabei wilden und urwüchsigen Rhythmen. Schließen Sie die Augen und lassen Sie sich treiben!

For thousands of years and in many cultures, the sun has been celebrated as the origin of all life and has also been worshiped as a deity. People have expressed it in many ways, be it in portraits, ritual chants or dances. Christian Grosch’s ”Sun Dance” is inspired by these old traditions, by how the sun gives us joy with its bright warm light, but also especially by the Christian chorale “Die güldne Sonne, voll Freud und Wonne“ (The golden sun, full of joy and delight). On the Bending Times album “Songs of Faith” you can hear the connection between this old chant and the “Sonnentanz”. Melodies in light and happy timbres meet wild and elemental rhythms. Close your eyes and let yourself drift!

 

NEUERSCHEINUNG!

Am 9.4.2021 erscheint das neue Album von Bending Times: SONGS OF FAITH – GLAUBENSLIEDER bei Mons Records! Das lange Warten auf ein Album mit den Jazz-Choralbearbeitungen des Trios hat dann endlich ein Ende!

BENDING TIMES – SONGS OF FAITH / GLAUBENSLIEDER

Gibt es keinen besseren Zeitpunkt, als mitten in der Pandemie eine CD herauszubringen? In diesem Fall passt es gerade jetzt wie selten zuvor. Im Album „SONGS OF FAITH – Glaubenslieder“ veröffentlicht das Trio Bending Times Jazzarrangements und Kompositionen zu Chorälen, die schon seit Jahrhunderten vielen Menschen in unterschiedlichsten Krisen Trost und Zuversicht gegeben haben. Zeilen wie „der wird auch Wege finden, da dein Fuß gehen kann“ oder „der hilft uns frei aus aller Not, die uns jetzt hat betroffen“ hallen in diesen unsicheren Zeiten auf besondere Weise nach. Bending Times begegnet den Chorälen mit  einer solch inspirierenden Spielweise, dass man merkt, dass sie miteinander und auch speziell mit diesem Thema schon reichlich Erfahrung auf dem Triokonto gesammelt haben.

Christian Grosch (piano), Toralf Schrader (bass) und Enno Lange (drums) gründeten Bending Times 2010 in Dresden, wo sie alle an der HfM Carl Maria von Weber Jazz studierten. 2012 erschien ihr Debütalbum „MAGDALA“ mit Kompositionen Christian Groschs (erhältlich über www.bending-times.de). Wenig später, 2013, konzipierten sie das Programm „Songs & Chorals“, in welchem sie sich traditionellen Chorälen des 14. bis 17. Jahrhundert widmeten. Einen Schwerpunkt legten sie u.a. auf die Choräle Paul Gerhardts. 2016 komponierte Christian Grosch eine Jazzfassung des Mozart-Requiems für Bending Times und Chor, welche am Weltflüchtlingstag desselben Jahres in Prenzlau uraufgeführt wurde – als Requiem in Gedenken an die Opfer von Krieg und Vertreibung. Im Jahr darauf präsentierte das Trio anlässlich des Reformations-Jubiläumsjahres 2017 sein Programm LUTHER = JAZZ mit Musik zu Texten und Liedern Martin Luthers.

Über die Jahre haben die drei Musiker den Umgang mit Chorälen stetig weiterentwickelt und in eine große musikalische Vielfalt verästelt. Ihr unverwechselbarer Triosound blieb dabei immer erhalten. Die liebevolle Art und Weise, mit der der Pianist und Komponist Christian Grosch sich den alten Weisen annähert, lässt eine Musik entstehen, die erfüllt ist von Lebendigkeit, Energie, geistiger Tiefe und musikalischem Humor.

Dieses Einfühlungsvermögen wurde ihm quasi in die Wiege gelegt. Sein Vater Hartmut Grosch arbeitete als begeisterter Kirchenmusiker, und der Sohn durchlief neben der Musikschule sämtliche musikalische Gruppen seiner Gemeinde auf verschiedensten Instrumenten. Bevor er Jazzpiano studierte, absolvierte er ebenfalls ein Studium der Kirchenmusik in Halle/Saale und Göteborg (Schweden) mit den Hauptfächern Orgel, Klavier und Dirigieren. Dass er einmal seine Leidenschaft, den Jazz, auf so wunderbare Weise wie in SONGS OF FAITH mit seinen musikalischen Wurzeln verbinden könnte, betrachtet er „als ein großes Geschenk“.

Zu dritt, mit dem Kontrabassisten Toralf Schrader und dem Schlagzeuger Enno Lange, gehen sie in einen kongenialen Austausch miteinander, entfalten feinteilige Grooves, lassen ihre Melodien leuchten und schaffen ein weites, improvisatorisch frei atmendes, hell schillerndes und auch sterbensdüsteres Universum. Die 16 Musikdenkmale, so kann man die Choräle durchaus nennen, auf zwei CDs entlassen den Hörer nicht aus bewusstem Zuhören, Lauschen und Staunen. Zu den Instrumenten gesellt sich plötzlich der Gesang Christian Groschs, erst im Renaissance-Stil, dann als mahnender Liedermacher und schließlich im hauchzarten Jazzflüsterton. Mit eben diesem letzten Stück des Albums spannt Bending Times vollends den Bogen zur Gegenwart. Der alte Choraltext von Adam Krieger und Johann F. Herzog erklingt statt der ursprünglichen auf eine neue Melodie Christian Groschs. Nun könnte man noch vieles zu diesem sehr besonderen Album erwähnen, doch wie heißt es so schön: „Wer Ohren hat, der höre!“

Couldn’t you choose a better time to produce a CD? Did it have to be in the middle of a pandemic? In answer: There can hardly be a more fitting time for the album “SONGS OF FAITH – Glaubenslieder”, Bending Times’ presentation of arrangements and compositions based on chorales which, for centuries, have given solace and encouragement to countless people throughout every imaginable crisis. Lines like “He will find paths your feet can follow” or “who freely helps us in this time of need that has befallen us” have a special echo in these insecure times. Bending Times responds to the chorales with inspired musicianship. The listener discerns the rich experience this trio has gained playing together, along with their special affinity for these musical treasures.

Christian Grosch (piano), Toralf Schrader (bass) and Enno Lange (drums) founded Bending Times in Dresden, Germany, in 2010, as graduates of the Carl Maria von Weber Conservatory in that city. Their debut album “MAGDALA” with compositions by Christian Grosch was released in 2012 on their own label (www.bending-times.de). Shortly thereafter, with their programme “Songs and Chorales”, they devoted themselves to traditional chorales from the 14th to the 17th centuries, especially those of the renowned hymn writer Paul Gerhardt. In 2016 Christian Grosch composed a jazz version of Mozart’s Requiem for Bending Times and choir, giving a debut performance on World Refugee Day in Prenzlau in the same year, dedicated to the victims of war and expulsion. In the following year, to commemorate the 500th anniversary of the Reformation in 2017, the trio presented its programme LUTHER=JAZZ with music to texts and songs by Martin Luther.

Over the years the three musicians have continually deepened their relationship to chorales, branching out into an ever-richer variety of musical styles while staying true to their distinct trio sound.  Pianist and composer Christian Grosch’s loving treatment of the old melodies gives rise to music filled with lively energy, spiritual depth and musical humour.

This sensitivity for choral music was all but laid in Grosch’s cradle. His father Hartmut Grosch served enthusiastically as a church musician. His son Christian, along with his music lessons, took part in every musical group in his congregation, playing a variety of instruments. Preceding his study of jazz piano, he completed his studies of church music in Halle/Saale (Germany) and Göteborg (Sweden), majoring in organ, piano and conducting. He regards the unique opportunity to combine his musical roots with his passion for jazz in recording “SONGS OF FAITH” as a “great gift”.

Christian Grosch on piano, Toralf Schrader on double-bass and Enno Lange on drums form a congenial trio, exchanging musical ideas and inspiring each other to produce intricate grooves and glowing melodies. Together, they create a vast universe of free-breathing improvisation, sometimes brightly sparkling, sometimes deathly dark. The 16 musical monuments, as the chorales on the double CD can be fittingly named, capture and amaze the listener’s attention. As a companion of the instruments, Christian Grosch’s voice suddenly emerges, first in the style of the Renaissance, then in singer-songwriter attitude and finally in the tender, breathy tones of a jazz whisper. With the last track of the album, Bending Times completely spans the bridge to the present. The text of the old chorale by Adam Krieger and Johann F. Herzog bursts forth in a new melody by Christian Grosch. Much more could be said about this distinctive album, but to close with a beautiful biblical saying: “Those with ears to hear, let them hear!”

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>